Baumaterial für Mehlschwalben. 

Die Mehlschwalbe hat im Siedlungsgebiet Probleme, Nistmaterial zu finden. In Biel wollen wir der kleinen Glücksbringerin mit Lehmstellen unter die Flügel greifen. Ein Projekt von Milan Vogelschutz Biel, Schweizerischer Vogelwarte und der Stadt Biel. 

Als Gebäudebrüterin hat sich die Mehlschwalbe an eine vom Menschen geprägte Umgebung angepasst. Dennoch gehen ihre Bestände seit Jahren zurück. Wegen der zunehmenden Bodenversiegelung, der modernen Bauweise und der mangelnden Akzeptanz bei Hausbesitzern finden Mehlschwalben nur noch schwer Nestbaumaterial und geeignete Neststandorte. 
Für den Bau und die Ausbesserung ihres Nests verwendet die Mehlschwalbe ein Gemisch aus Lehm, Steinmergel und Kalk. 
An speziellen Lehmstellen bieten wir der Mehlschwalben geeignetes Material für den Nestbau an. So erhalten wir bestehende Brutplätze. Mit dem Anbringen von Kotbrettern kann man verhindern, dass Kot und Baumaterial die Fassaden verschmutzen. 
Mehlschwalben sind auf unsere Hilfe angewiesen. Richten Sie in Ihrem Garten oder auf einer freien Fläche in Ihrer Umgebung auch solche Lehmstellen ein. Die Lehmstelle sollte etwa 1-2 m• gross und übersichtlich sein. 
Eine Bauanleitung, Informationen und Beratung erhalten Sie beim Milan Vogelschutz Biel: Tonia Heindl-Bögli +41 79 755 35 41 oder info@milanvogelschutz.ch. 
Im Mettmoos (bei Schranke, Zufahrt ab Lindenhofstrasse/ Familiengärten) kann die Nistmaterial-Lehmmischung kostenlos bezogen werden. 
Milan Vogelschutz Biel, www.milanvogelschutz.ch, info@milanvogelschutz.ch 
Stadt Biel, Gärtnerei, www.biel-bienne.ch, stadtgaertnerei@biel-bienne.ch 
Schweizerische Vogelwarte Sempach, www.vogelwarte.ch, info@vogelwarte.ch



mehr...